Für die Spielgemeinschaft Rendsburg/Eckernförde rückt der Abstieg ein großes Stück näher:  6:2 Niederlage gegen den Tabellennachbarn

Die Vorzeichen standen bereits vor der Abreise schlecht. Nachdem sich Julius Thomsen urlaubsbedingt abmeldete, musste die Mannschaft kurzfristig krankheitsbedinngt auch auf Mannschaftsführer Patrick Meier verzichten. Der gefundene Ersatz musste am Spieltag selbst auch noch absagen, sodass man nur mit 3 Herren nach Berkenthin reisen musste. Äußerst unglücklich, da besonders im 2. Herrendoppel oder im 3 Herreneinzel Punkte zu gewinnen wären.

 

Mit einem Motivationsdämpfer ging es somit zum Tabellennachbarn. Der Start war ok. Das Damendoppel mit Laura Dammann und Sabrina Temme wurde verloren, aber Sören Jans und Bjarne Reese konnten das 1. Doppel in 3 umkämpften Sätzen holen.

 

Etwas überraschend musste sich aber Bjarne im 1. Herreneinzel in 3 Sätzen geschlagen geben und auch Sören fand keine Mittel gegen seinen sehr schnellen Gegner. Im Mixed mussten sich Tjorben Hineklmann und Sabrina auch in zwei Sätzen geschlagen geben.

 

Einzig Laura konnte einen weiteren Zähler für die SG erzielen. Die 6:2 Niederlage ist sehr schmerzhaft. Somit trägt die SG die Rote Laterne nun alleinig und es wird sehr schwer den Anschluss oder das rettende Ufer zu erreichen. 

 

„Zwar sehen wir in den einzelnen Spielen oft gut aus, aber ob wir echt die nötigen Punkte erspielen können, bleibt abzuwarten, da ja auch die anderen Mannschaften weiter punkten werden.“

Niederlage viel mit 7:1 deutlich zu hoch aus: Auch letztes Spiel der Hinrunde ging verloren

 

Leider befindet sich die SG Rendsburg-Eckernförde in akuter Abstiegsgefahr. Mit einem 7:1 zum Abschluss der Hinserie verabschieden wir uns in eine kleine Winterspielpause.

Sowohl die Glücksburger als auch die SG konnte in Bestbesetzung antreten. Glücksburg konnte sich zu den Vorjahren verstärken. Begonnen wurde wie gewohnt mit Damendoppel und dem 1.Herrendoppel. Bei Sabrina Temme und Laura Dammann sah es gut aus, der 1. Satz konnte in einer umkämpften Partie gegen die ehemalige Deutsche Jugendmeisterin gewonnen werden und auch zur Satzhälfte führte man. Leider riss hier für einen Moment der Faden. Der Entscheidungssatz war lange offen, aber es reichte für unsere Damen leider nicht.

 

Ähnliches Bild im ersten Herrendoppel, wo erstmal Bjarne Reese mit Sören Jans agierte. Trotz gutem Spiel ging der erste Satz knapp verloren. Im zweiten Satz konnte das Netz gewonnen werden und folglich ging auch der Satz an uns. Im 3. Satz zeigte sich aber die größere Erfahrung der Glücksburger.

 

Das 2. Herrendoppel spielten Tjorben Hinkelmann und Julius Thomsen. Nach gutem Beginn kamen zum Ende des ersten Satzes keine Punkte mehr hinzu. Ein ums andere Mal wurde die Abwehr in die Lücke der angreifenden Eckernförder gespielt. Der zweite Satz war zunächst wieder offen, aber die Glücksburger zogen nach 11:10 auf 21:12 davon.

 

Der 3:0 Rückstand war eigentlich schon eine Vorentscheidung.

 

Bjarne Reese zeigte im ersten Satz eine hervorragende Leistung und gewann deutlich. Im Satz bewies sein Kontrahent viel Touch am Netz. Zum Ende kam Bjarne nochmal ran und musste sich knapp mit 21:19 geschlagen geben. Der Anfang des 3. Satzes ging an Bjarne erstmal vorbei und der Rückstand konnte nicht mehr wettgemacht werden.

 

Im Dameneinzel zeigte Laura eine ansprechende Leistung. Leider auch ihre Gegnerin, die eine hervorragende Länge in den Clears fand, so dass Laura sich in 2 Sätzen geschlagen geben musste.

 

Tjorven konnte im 2. Herreneinzel nur Phasenweise die Begegnung offen gestalten. Es fehlten gegen den schnellen und fitten Kontrahenten die Waffen. 

 

Den Ehrenpunkt erzielte unser 3. Herreneinzel Sören Jans. Die beiden laufstarken Spieler lieferten sich ein Marathonmatch mit dem denkbar knappen Sieg mit 22:20 für uns.

Mit genau diesem Ergebnis endete das Mixed von Sabrina und Patrick. In einem sehr knappen Match mussten sich die beiden im Entscheidungssatz geschlagen geben. Schade, denn die beiden zeigten in vielen Bereichen eine gute Leistung.

 

Am 8. Januar geht es nach Berkenthin zum Rückrundenauftakt. Bis dahin wird es noch ein paar Trainingseinheiten geben, den der Abstand zu den anderen Teams ist nicht so groß, wie manchmal die Niederlagen wirken.

Harter Kampf nach 4:0 Rückstand

Mit der SG HAM (Hammer, Altenholz und Molfsee) haben wir uns in der letzten Landesligasaison vor 2 Jahren noch einen erbitterten Kampf um den Aufstieg geliefert, nun trafen die beiden Mannschaften in der Verbandsliga aufeinander.

 

Wir spielten trotz der deutlichen Niederlage gegen BW WIttorf erneut mit der gleichen Aufstellung.

 

Unser Damendoppel wusste zu Beginn zu überzeugen und verwickelte die Gegner immer wieder in ein laufintensives Spiel. Nach gewonnenen ersten Satz kamen Sabrina Temme und Laura Dammann nicht mehr ganz ins Spiel und wurden bei schnellen Ballwechseln öfter ausgekontert.  Der Entscheidungssatz war lange offen, zwei leicht Schlagfehler führten zu denkbar knappen 22:20 Niederlage.

 

Besser machten es die beiden Herrendoppel. Bjarne Reese an der Seite von Tjorben Hinkelmann und Sören Jans mit Julius Thomsen leider nicht.

 

Beide verloren in ausgeglichenen Spielverläufen in 2 recht knappen Sätzen. Dem ersten Doppel fehlt noch der Killerinstinkt. Zu selten werden die entscheidenden Ballwechsel gewonnen. Beim zweiten Doppel war es vor allem das verloren Netz gegen die routinierten Gegner.

 

0:3 nach den Doppeln war keineswegs ein gelungener Auftakt. Diesen verpasste Bjarne auch im 1. Herreneinzel. Schnell lief er einem deutlichen Rückstand hinterher., den er auch nicht mehr wettmachen konnte. Im 2. Satz war Bjarne gleich zu Beginn im Spiel und gewann äußerst knapp mit 22:20. Aber insgesamt fehlte im Spitzeneinzel ein Konzept gegen die schnellen und fintenstarken Gegner, so dass dieser nach 11:10 davonzog und das Spiel gewann.

 

Die Trendwende läutet Julius Thomsen ein. In einem ansehnlichen Spiel agierte Julius insgesamt recht sicher und bewies viel Gefühl am Netz. Trotzdem war es ein Spiel auf Augenhöhe. Nach gewonnen ersten Satz führten ein paar Schlagfehler zum Verlust des Zweiten. Bei 13:17 Rückstand kribbelte es bei Julius und er zündete nochmals den Turbo. Es reichte äußerst knapp mit 22:20.

 

Dies beflügelte auch Sören Jans. Der pfeilschnelle Sören setze seinen Angriffen immer wieder nach und profitierte auch von einigen Schlagfehlern seines Kontrahenten. Zweisatzsieg. 

 

Den nächsten Sieg verbuchte Laura Dammann im Dameneinzel. Beide brauchten sehr lange, um sich in das Spiel reinzukämpfen. Im zweiten Satz sah Laura eigentlich bei 19:16 schon wie die Siegerin aus, aber leider ging der Satz noch verloren. Im 3. Satz konnte Laura dann umgekehrt bei 17:13 noch das Spiel drehen. 

 

Nun war das Unentschieden wieder greifbar. Patrick Meier und Sabrina Temme zeigten eine ansehnliche Leistung. Leider fehlte jeweils bei 19:19 etwas Glück und auch Schlagpower. Zweimal ging der Satz mit 21:19 an die Kieler.

 

Insgesamt geht die 5:3 Niederlage in Ordnung, jede Mannschaft hat knappe Spiele gewonnen und auch verloren. Zur Rückrunde müssen wir uns steigern, um die Klasse noch halten zu können. In den einzelnen Spielen sind wir echt dicht dran.

Deutliche Niederlage für die SG: Die erfahrene Mannschaft aus NMS war stärker

Sören Jans stieß wieder zum Team hinzu, so dass wir bei den Herren mit Tjorben Hinkelmann und Bjarne Reese im ersten sowie Sören Jans und Julius Thomsen im 2. Doppel starten konnten. Zuerst ging allerdings trotz ansprechender Leistung das Dammendoppel von Sabrina Temme und Laura Dammann verloren. Zur ersten Satzhälfte führte das 1. HD noch, aber dann wurde ein paar Mal das Netz verloren, was so zur Niederlage im 1. Satz führte. Im zweiten Satz zeigten die Rendsburger ein sehr ausgeglichenes Spiel, was sie mit 25:23 knapp für sich entscheiden konnten. Im Entscheidungssatz waren die Gegner einen Tick konstanter. 


Im 2. Herrendoppel war der Respekt vorm Gegner erst einmal groß. Der 10:0 Rückstand war hier unaufholbar. Im zweiten Satz kamen Julius und Sören dann besser rein, aber zum Sieg reichte es nicht. 


Im Dameneinzel merkt man, dass Laura besser in ihre Einzel reinkommt. Heute fehlte etwas die Treffgenauigkeit an den Seiten. Zweisatzniederlage. Im Mixed lief es für Sabrina und Patrick nicht rund. Wenn die beiden im Spiel waren zog ihnen die gegnerische Dame mit guten schnellen Netzspiel den Zahn. 


Für Bjarne gab es gegen den letztjährig noch 2. Bundesliga spielenden Gegner ebenso wenig zu holen wie für Julius und Sören gegen die Routiniers. 


Das 8 zu 0 ist deutlich, aber die Mannschaft aus Neumünster wird ganz oben mitspielen. 

2:6 in Ladelund - Schmerzhafte Niederlage für die SG Rendsburg/Eckernförde

Am Freitag kam die Absage des bisher erfolgreichsten Spielers Sören Jans, der mit Erkältung leider für das Punktspiel nicht zur Verfügung stand. So spielten Bjarne Reese, Tjorben Hinkelmann, Patrick Meier und Julius Thomsen, der direkt von einer Veranstaltung anreiste, bei den Herren und das bewährte Duo Laura Dammann und Sabrina Temme bei den Damen.

 

Das Damendoppel gestaltete sich als sehr ausgeglichen. Zum Satzende gewannen die Ladelunder die langen Ballwechsel teilweise auch etwas glücklich.

 

Das erste Doppel Bjarne und Tjorben musste gegen das überregional erfahrene Duo heran. Nach einer deutlichen Führung verloren die beiden nach der Anfangsphase die Initiative und waren für das hohe Tempo nicht bereit. Im zweiten Satz zogen die Ladelunder erstmal weg. Tjorben und Bjarne konnte sich steigern und waren dran am Satzgewinn. Zwei leichte Fehler bei 18:18 führten zum Spielverlust. 

 

Erstmals spielten Julius und Patrick in einem Punktspiel zusammen. Obwohl bei eher Vorderfeldspieler sind, lief es nach der Anfangsphase gut. Ein sicherer Zweisatzsieg war die Folge.

 

Im ersten Einzel verlor Bjarne den 1. Satz deutlich. Erst im zweiten Satz konnte Bjarne das Netz gewinnen und selbst den Druck aus dem Hinterfeld erzeugen. Im 3. Satz lief alles gut bis 11:9. Ab dann blieben viele Netzdrops an der Netzkante hängen. Die Chancen nutze sein Kontrahent aus, mobilisierte Kräfte und agierte auch aus dem Hinterfeld wieder druckvoll. Knappe Dreisatzniederlage für Bjarne.

 

Gegen das wahrscheinlich beste 2. Herreneinzel der Liga war Tjorben oft chancenlos. Tjorben fand kein Mittel. Die Drops aus dem Hinterfeld und das schnelle verzögerte Netzspiel bereite große Probleme. Zweisatzniederlage. Nun lag man mit 4:1 hinten, aber Aufgeben wollte man natürlich nicht, auch weil man sich überall Chancen ausrechnete.

 

Im 3. Herreneinzel fand Julius gegen die unorthodoxe Spielweise seines Gegen nicht ins Spiel. Zu selten kam er selbst in den Angriff und musste immer wieder schlechte Treffpunkte im Hinterfeld akzeptieren. Unerwartet deutliche Zweisatzniederlage.

 

Besser lief es im Dameneinzel bei Laura. Laura fand gut ins Spiel. Die Clearduelle konnte sie immer wieder für sich gewinnen. Laura hätte bereits den zweiten Satz gewinnen können, aber hier leistete sie sich ein paar Fehler zu viel. Im 3. Satz konnte sie sich sofort absetzen und ließ auch nichts mehr anbrennen.

 

Im Mixed lief es im ersten Satz für Patrick und Sabrina wie am Schnürchen. Leider riss dieses Schnürchen im 2. Satz. Im 3. Satz führten die Rendsburger zunächst, konnten aber nicht mehr die Bälle so setzen wie zu Beginn. Hier war auch mehr drin.

 

Die 6:2 Niederlage tut weh. Die Ladelunder spielten heute in ihrer bisher besten Aufstellung, aber trotzdem hätte man gerne einen Punkt mitgenommen. Am Sonntag den 21. geht es gegen BW Wittorf in Neumünster. Man kann jetzt schon feststellen, dass es keine leichten Punktspiele gibt, aber man voll mitspielen kann.

Erster Sieg in der Verbandsliga: Nervenkrimi zu Gunsten der SG Rendsburg/Eckernförde (5:3)

 

Nach den erwarteten Auswärtspleiten gegen ATSV Stockelsdorf (7:1) und den VfL Oldesloe (6:2) feierten die SG Rendsburg/Eckernförde den ersten Sasonsieg gegen die SG Berkenthin/Krummesse.

 

Erstmalig konnten wir auch in Bestbesetzung antreten, da Teamkapitän Patrick Meier nach überstandener Erkältung ins Team zurückkehrte. In den Doppeln sollten es aber erstmal die jüngeren Mannschaftskameraden richten, die in Oldesloe beide Doppel gewannen. Altbekanntes Motto: „Never change a winning team!“

 

Leider lief es im 1. Herrendoppel mit Bjarne Reese sowie Tjorben Hinkelmann und auch im Damendoppel mit Laura Dammann sowie Sabrina Temme nicht richtig rund. Die Damen konnten sich zwar den zweiten Satz erkämpfen, aber es gab immer wieder Phasen, in denen zu schnell zu viele Punkte abgegeben wurden, so dass auch der 3. Satz verloren wurde. Hier war mehr drin.

 

Im ersten Herrendoppel war oft der Netzspieler nicht aktiv genug und konnte den Angriff nicht aufrecht erhalten bzw. abschließen. Auch hier war mehr drin.

 

Auch das 2. Doppel mit Sören Jans und Julias Thomsen startete nicht gut. Im schnellen Spiel war man in den entscheidenden Momenten nicht wach genug. Ein äußerst knappes 26:24 war die Konsequenz. Beide konnten sich aber gleich zu Beginn des zweiten Satzes steigern und folgerichtig absetzen. Von da an kontrollierten sie auch das Spiel und brachten ihre Führung gut über das Ziel.

 

Zeitgleich verlor Tjorben im 2. Herreneinzel. Ärgerlich war, dass er sich im ersten Satz herangekämpft hatte und den 20:20 Ausgleich erspielt hatte. Zwei leichte Fehler und der Satz war mit 23:21 verloren. Gegen den schnellen Gegenüber fehlten immer mal wieder die Waffen für einen schnellen Punkt, so dass auch der zweite Satz verloren wurde.

Mit 1:3 Stand man schon mit dem Rücken zur Wand, aber chancenlos sah man sich nicht.

 

Laura Dammann zeigte in ihrem Dameneinzel eine konzentrierte Leistung. Sie hielt ihre schlagstarke Kontrahentin auf Distanz und konnte beide Sätze gut gewinnen. Nur noch 2:3.

 

Im Spitzeneinzel musste Bjarne gegen Patricks Doppelpartner aus der Kindheit ran. (26 Jahre her). Im ersten Satz konnte Bjarne das Spiel vor allem von hinten mit sehr druckvollem Angriffsspiel dominieren. Im zweiten Satz sollte Bjarne auch etwas längere Ballwechsel gehen. Hier fehlt aber oft die Genauigkeit in den Grundschlägen und auch der Smash des Lübeckers war nicht von schlechten Eltern. Im 3. Satz konnte Bjarne zum Glück wieder aktiver das Spiel dominieren und somit den Ausgleich schaffen.

Zwar haben wir in dieser Saison bisher weder ein Mixed noch ein 3. Einzel gewonnen, trotzdem glaubten wir gute Chancen auf Punkte zu haben.

 

Sören konnte sich gegen den schnellen Gegenüber gut behaupten und profitierte auch von einigen leichten Fehlern des Gegners. Das hart umkämpfte Spiel konnte Sören auch im zweiten Satz für sich gewinnen und sicherte so das Unentschieden.

 

Im Mixed starteten Patrick Meier und Sabrina Temme souverän zumindest von den Punkten her. Sabrina agierte vorne sehr wachsam. Auch der Start im zweiten Satz war ok, aber bei 11:9 Führung entglitt das Spiel. Zum Ende des Satzes wurde es noch mal knapp, aber leider endete es mit 21:19 für die Gegner.

 

Der 3. Satz war fast ein Abbild des 2. Satz. Die Endphase war geprägt von Nervosität. Ein Netzroller bescherte den Berkenthinern zwei Matchbälle. Beide konnte abgewehrt werden und bei 21:20 setze Patrick Meier mit einem gefühlvollen Drop den Siegpunkt. Der 1:3  Rückstand  konnte noch in den 5:3 Sieg verwandelt werden. Ob wir damit schon unseren Platz in der Verbandsliga gefunden haben, bleibt abzuwarten, denn die Berkenthiner konnten aufgrund diverser Verletzung nicht in Bestbesetzung antreten. Die zwei Punkte nimmt uns aber erstmal keiner mehr

23.10.2021 - Zweites Auswärtsspiel in Oldesloe (2:6)

Am 23.10. führte der Weg der 1. Mannschaft der SG- Rendsburg/ Eckernförde abends nach Oldesloe. Leider fehlte krankheitsbedingt der Teamkapitän Patrick Meier. Sein Verbandsliga- Debut gab dafür Julius Thomsen. An der Seite von Sören Jans konnte er direkt im 2. Herrendoppel überzeugen. Mit diesem Spiel sowie dem Damendoppel startete nach freundlicher Begrüßung der Gastgeber die Partie. Während die Herren durch druckvolles Spiel und hohe Laufbereitschaft das 2.HD zugunsten der SG entscheiden konnten, hatten Laura und Sabrina auf dem Nebenfeld mit den sicher agierenden Geschwistern Alina und Linea Kümmel zu tun, denen sie bereits beim Turnier zwei Wochen zuvor gegenüberstanden. Diesmal konnten Laura und Sabrina zwar erneut Gegenwehr leisten, das Spiel aber nicht so knapp gestalten und den Gegnern ihr Spiel aufdrücken wie noch in Schleswig. Nach den ersten beiden Spielen stand es also 1:1.

 

Im Herrendoppel lief es an dem Abend für die SG Rendsburg- Eckernförde, denn auch Bjarne und Tjorben waren angriffslustig, übten bis zum Schluss konsequent Druck auf ihre Gegner aus und erspielten kurzzeitig die Gesamtführung. Ein zuversichtlich stimmender Beginn…

 

Leider sah es in den Einzeln anders aus:

Julius fand im ersten Satz nicht zu seinem Spiel; im zweiten konnte er die Begegnung zwar deutlich ausgeglichener gestalten, aber für einen Sieg reichte es trotz Kampfgeist und deutlicher Leistungssteigerung nicht. Auf dem Nebenfeld hatte Laura es mit einer laufstarken Gegnerin zu tun. Die erste Satzhälfte konnte die Rendsburgerin ausgeglichen gestalten und erzielte mit ihren Angriffsclears schöne Punkte. In der zweiten Satzhälfte häuften sich dann die Fehler und auch den zweiten Satz holte sich die konzentriert aufspielende Gastgeberin aus Oldesloe. Die Heimmannschaft hatte also die Führung übernommen. Sowohl Bjarne im Spitzeneinzel, als auch Sören im dritten Einzel zeigten eine kämpferisch und läuferisch überzeugende Leistung, die in beiden Fällen nicht belohnt wurde. Denn auch die beiden Oldesloer Herren kämpften um jeden Ball  und hatten am Ende ein paar Ballwechsel mehr auf der Habenseite. Beim Stand von 5:2 hätte das mit Sabrina und Tjorben neu formierte Mixed nur noch Ergebniskosmetik betreiben können. Im ersten Satz war das Spiel von Anfang bis Ende ausgeglichen, die Führung wechselte hin und her. Der Durchgang ging nach vergebenem Satzball auf beiden Seiten in der Verlängerung nach Oldesloe. Im zweiten Satz lief bei den Gästen der SG Rendsburg- Eckernförde nicht mehr viel und der Satz ging an ihnen vorüber. Endstand 6:2 für Oldesloe…

 

Der Sieg geht letztendlich verdient an die Gastgeber, aber im Rückspiel in heimischer Halle und mit dem kompletten Team an Bord ist die SG- Rendsburg-Eckernförde hoffentlich in der neuen Spielklasse angekommen und die Partie länger offen gestalten.

17.10.2021 - Auftakt in der Verbandsliga (1:7) Auswärtsniederlage beim ATSV Stockelsdorf

Bei den Damen mit Laura Dammann sowie Sabrina Temme und bei den Herren mit Bjarne Reese, Tjorben Hinkelmann, erstmals Sören Jans sowie Patrick Meier mussten wir lediglich auf Julius Thomsen verzichten, der leider des Öfteren wegen seines Schichtdienstes passen muss.

 

Tjorben und Sören sammelten bereits auf der Schleswiger Stadtmeisterschaft Erfahrungen und durften auch diesmal gemeinsam im 2. Herrendoppel ran. Im ersten Herrendoppel schlugen Bjarne und Patrick auf. Dort lief es zunächst wie am Schnürchen, welches aber nach einer 15:5 Führung riss und dieser Satz doch noch abgegeben werden musste. Die Taktik war aber klar. Man versuchte immer wieder Bjarne in den Angriff zu bringen. Dies gelang im zweiten Satz auch wieder besser, so dass es in den Entscheidungssatz ging. Hier war es ein Kopf an Kopf rennen, mit dem etwas glücklicherem Ende für die Lübecker Vorortler.

 

Im Damendoppel lief bei Sabrina und Laura im ersten Satz noch wenig zusammen. Das Zusammenspiel und die Laufbereitschaft wurden im zweiten Satz besser, aber zu einem Satzgewinn reichte es leider noch nicht.

 

Unser zweites Doppel musste gegen das extrem erfahrene Doppel der Stockelsdorfer ran. Die Gegner spielten ihre Erfahrung aus, kamen am Netz immer wieder zu leichten Punkten und profitierten von einfachen Fehler der beiden. Eine Zweisatzniederlage.

 

Es folgten das zweite Einzel von Tjorben und Lauras Dameneinzel. Im ersten Satz bewegte sich Tjorben sehr gut, fand eine gute Länge und konnte immer wieder lange Ballwechsel erzwingen. Den ersten Satzball bei 20:19 vergab er noch recht leichtfertig, aber Tjorben blieb wachsam und sicherte sich mit 2 genauen Schlägen den Satz. Jedoch lief es ab dann nicht mehr rund bei Tjorben. Er erhöhte selbst das Tempo ohne seinen Kontrahenten aus der Balance und ins Laufen zu bringen. Satz 2 und 3 gingen deutlich nach Stockelsdorf. Laura war im beiden Sätzen im Dameneinzel oft in Front. In den entscheidenden Phasen fehlte ihr aber die Sicherheit und hier verstolperte sie doch den einen oder anderen Ball. Mit 21:18 und 21:19 hatte sie das Nachsehen.

 

Sören Jans konnte im 3. Einzel den 1. Satz ebenfalls siegreich gestalten. Die Kombination schnelle Füße und guter Smash bescherte doch viele Punkte. Im zweiten Satz kam sein Gegenüber aber ins Spiel und fand besser die Länge. Im Entscheidungssatz war es wieder ein Spiel auf Augenhöhe und wieder mit dem unglücklichen Ende für uns.

 

Zwischenzeitlich hatte Bjarne im Spitzeneinzel begonnen und agierte sehr unüberlegt druckvoll, und wurde immer wieder ausgekontert. Den ersten Satz musste er deutlich abgeben. Im zweiten Satz war es dann besser. Viel ruhiger und auf Chancen wartend zwang er seinen Gegner immer wieder zu Fehlern. Ein deutlicher Satzgewinn war die Folge. Im 3. Satz hatte Bjarne meist ein zwei Punkte vor und konnte sein überlegtes Spiel fortsetzen und fuhr das erste Spiel für die SG Rendsburg/Eckernförde ein.

 

Im Mixed gegen den einzigen Herren in ganz Schleswig-Holstein, für den eine Ablöse gezahlt wurde (bei den Damen ist es die Rendsburgerin Gesa Ladewig), kamen Sabrina und Patrick eigentlich ganz gut ins Spiel. Aber die anderen überzeugten durch eine gute Antizipation, so dass hier letztendlich eine deutliche Niederlage stand.

 

Insgesamt kann man resümieren, dass wir gut mithalten konnten. Alle Herreneinzel und auch das erste Herrendoppel gingen in den Entscheidungssatz. Es war in vielen Spielen ein Spiel auf Augenhöhe. Die SG musste erstmal Lehrgeld zahlen und kann sich hoffentlich schnell dem schnelleren Spiel in der Verbandsliga anpassen. 

Saisonstart für die SG Rendsburg/Eckernförde

Die Spielgemeinschaft aus dem 1. Rendsburger BC und dem Eckernförder MTV startet erstmals in der Verbandsliga. 

 

Nachdem man in der Saison 2019/2020 lange auf Platz 1 gestanden hatte, aber leider doch den Aufstieg knapp verpasste und die Saison 2020/2021 kurz vor dem Start coronabedingt abgebrochen wurde, hat man auf Antrag einen frei werdenden Platz in der Verbandsliga besetzen dürfen. 

 

Bereits im letzten Jahr konnten wir uns mit Sören Jans verstärken. Durch den pfeilschnellen Neuzugang aus Heiligenhafen, den es beruflich nach Rendsburg gezogen hat, wird die Mannschaft deutlich kompakter. Öfter Ersetzen werden wir Julius Thomsen müssen, der vermehrt durch den Schichtdienst nicht an den Punktspielen teilnehmen kann. Bei Mannschaftskapitän Patrick Meier wird man schauen müssen, inwieweit er von Verletzungen verschont bleibt. Die letzten Jahre fiel er meist aus.

 

Bjarne Reese wird in dieser Spielzeit an Position 1 spielen, ihm folgt Tjorben Hinkelmann und dann Julius Thomsen sowie Sören Jans. Patrick Meier wird eher in den Doppeldisziplinen zu finden sein.

 

Bei den Damen werden wir weiter auf unser Stammpersonal mit Sabrina Temme und Laura Dammann zurückgreifen. Über Erfahrungen in der Verbandsliga verfügen nur die beiden Routiniers Sabrina Temme und Patrick Meier.

 

„Durch die Einführung der eingleisigen Oberliga ist es den meisten Schleswig-Holsteiner nicht mehr gelungen, in die Oberliga aufzusteigen. Dadurch hat sich in den letzten Jahren das Niveau in der Verbandsliga erhöht.“, weiß Teamkapitän Patrick Meier.

 

Für den SG heißt es kleinere Brötchen backen und um jeden Punkt zu kämpfen. Es wird von Beginn an ein Kampf gegen den Abstieg.

 

Start ist an diesem Sonntag gegen den ATSV Stockelsdorf. Gespielt wird in der Welsbachhalle in Lübeck. Eine Woche später folgt die nächste Auswärtspartie gegen den VfL Oldesloe. Am 31.Oktober geben wir dann unser Heimspieldebüt gegen die SG Berkenthin/Krumesse um den ehemaligen Nationalspieler Jan-Sören Schulz.