Internationales Turnier in Hoernsbroek/Holland

 

Zum Jahresabschluß fuhr Bent Meyer mit 24 Spielern und 16 Betreuern/Eltern aus Neumünster, Hamburg, Berlin und Schwarzenbek nach Hoernsbroek in Holland zu einem internationalen Turnier der Spitzenklasse. Unter den 500 Teilnehmern aus 16 Nationen waren auch viele Spieler aus den jeweiligen Nationalteams angereist. Die Konkurrenz war also entsprechend stark, was die Freude auf dieses Event allerdings nicht schmälern konnte!

Am ersten Tag fand das Individualturnier statt, bei dem jeder für sich startet. Bent konnte in seiner Gruppe seinem Gegner aus der Schweiz in einem starken, kämpferischen Spiel einen Satz abnehmen, unterlag am Ende aber knapp in drei Sätzen. Da nur der Gruppenerste in die Hauptrunde einzog, war das Einzelturnier für Bent erst mal beendet. Im Doppel wurde Bent ein Partner aus Holland zugelost. Leider mussten sich die zwei auch hier der starken Konkurrenz beugen.

Am nächsten Tag absolvierte Bent mit seinem holländischen Partner in einem reinen Doppelturnier zwei Spiele, die zwar beide verloren gingen, bei denen Bent dennoch mit sich sehr zufrieden sein konnte.

Am letzten Tag fand für alle Altersklassen die Mannschaftskonkurrenz statt. An diesem Tag musste Bent ziemlich häufig „ran“, konnte sich von Spiel zu Spiel steigern und mit seinen Mannschaftskameraden das eine oder andere Spiel auch gewinnen.

„Insgesamt hat es sehr viel Spaß gemacht, und es war eine tolle Erfahrung. Es gab eine Menge toller Spiele zu sehen. Vielen Dank an Caren Geiss, die uns mit Rat und Tat an allen Tagen zur Seite stand sowie an alle Wittorfer, die diese Reise ermöglicht haben,“ so Bents Papa Henry Meyer, der nach Holland mitgereist war.

Ich glaube, es ist ein unvergessenes Erlebnis, an so einem großen, internationalen Event teilzunehmen, und ich hoffe, daß Bent und evtl. auch andere Rendsburger Spieler noch mal die Chance bekommen, an so einem Turnier teilzunehmen.

Auch Torge hat mit seinemn Mannschaftskameraden aus Neumünster in Hoernsbroek teilgenommen. Im Einzel konnte er ein Spiel gewinnen, das zweite ging leider ganz knapp mit 20:22 und 20:22 verloren. Im Mixed konnte er mit seiner Partnerin Carina Hingst die ersten beiden Spiele gewinnen, dann unterlagen die zwei aber gegen die an 1 gesetzte kroatisch/dänische Paarung Madsen/ Pavlini. Im Doppel hatten sich Torge und sein Partner Bjarne Geiss einiges vorgenommen. Sie spielten sich ungefährdet bis ins Viertelfinale, wo sie jedoch gegen die an 2 gesetzte Paarung Clare/Jaeger aus England unterlagen.

Die Mannschaftskonkurrenz konnten Torge und Bjarne mit ihren sehr starken Damen Yvonne Li (Hamburg) und Brenda Fernadin (Berlin) gewinnen. Obwohl alle von den ersten beiden Turniertagen geschwächt und gesundheitlich ein wenig angeschlagen waren setzten sich die vier gegen Nationalteams aus Holland, Frankreich und England durch. Torge konnte im Mannschaftswettbewerb jedes Spiel gewinnen. Ein toller Erfolg zum Turnierabschluß!

Auch für Torge war es wie im letzten Jahr wieder ein tolles Erlebnis, bei dem er diverse Spieler aus anderen Nationen, die er kennt, wiedergetroffen hat. Daß sich diesmal auch der gewünschte Erfolg eingestellt hat verdankt er sicher seinen Trainern und seinem tollen Team.

Martina