15-10-31  SHBV - Bezirksmeisterschaft in Hohenlockstedt - Einzel

Erfolgreicher Auftakt bei den Bezirksmeisterschaften in Hohenlockstedt

Einzeltitel für Laura Dammann und Lina Jöhnk

 

Am 31.10.2015 fanden in Hohenlockstedt die Bezirksmeisterschaften der Jugend statt. Für die meisten angereisten Rendsburger ging es erst einmal darum Erfahrungen zu sammeln.

 

Anders war dies bei der erfahrenen Laura Dammann in Mädcheneinzel U17. Bereits im Februar wusste Laura mit dem ersten Platz bei der Rangsliste zu überzeugen, so dass es zu erwarten war, dass sie wieder oben mitspielen wird. Es reichte für die Bezirksmeisterschaft. Lediglich in der letzten Gruppenphase wurde der erste Satz mit 9:21 abgegeben. Laura konnte das Spiel im umkämpften 2. Satz mit 21:16 gewinnen. Im 3. Satz konnte Laura den erneuten Rückstand wettmachen und gewann diesen am Ende mit 21:16 gegen die an Platz 2 gesetzte Levke Köhler. 

 

Mia Stief konnte immer wieder gut mitspielen, leider reichte es noch nicht, um ein Spiel für sich zu entscheiden. Auch für Vincent Wegener hingen die Trauben bei der Bezirksmeisterschaft noch ein wenig hoch.

 

Einen weiteren Titel erspielt sich Lina Jöhnk im Mädcheneinzel U13. Nur gegen ihre Doppel- und Vereinspartnerin Mareike Heit gab sie einen Satz ab. Mareike zeigte ebenfalls gute Leistungen und erspielte sich einen Platz auf dem Podium, kurz vor Laura Stump, die auf dem vierten Platz landete.

 

Patrick Heit entwickelt sich auch immer weiter und konnte einen sehr guten 6. Platz erspielen. Fast reichte es zu einem Satzgewinn im Viertelfinale gegen den späteren Sieger.

 

Besonders Mareike, Lina und Patrick zeigten heute einen sehr starken Siegeswillen und konnten Ihre Leistung bedingt durch das stätige Training voll abrufen.

 

Mit den zwei Meistertiteln ist der Rendsburger BC gemeinsam mit dem SV Bokhorst der erfolgreichste Verein der Bezirksmeisterschaft im Einzel.

 

Ein Dank an dieser Stelle auch den mitgereisten Eltern, die sich vom Spaß am Spiel und den gezeigten Leistungen unserer Jugend überzeugen konnten. Da viele Spiele sich erst nach drei Sätzen entschieden waren, kamen auch die Eltern mächtig ins Schwitzen !